Geopark Muskauer Faltenbogen

Der UNESCO Global Geopark Muskauer Faltenbogen / Łuk Mużakowa ist thematisch im ausgedehnten nord- und zentraleuropäischen Tiefland angesiedelt, das sich innerhalb dreier Eiszeiten formte. Er repräsentiert eine der am schönsten ausgebildeten Stauchendmoränen Europas. Die einzigartige, sich rund 20 km weit nordsüd- und ostwestwärts erstreckende Landschaft entstand während der ältesten der drei Kaltzeiten vor rund 340.000 Jahren (Elsterkaltzeit). Zu dieser Zeit bedeckte eine gigantische kontinentale Eismasse halb Mitteleuropa. Im Bereich des Geoparkes ergoss sich eine Gletscherzunge, der sogenannte Muskauer Gletscher, in das südlich gelegene Vorland. Der Druck und die Geschwindigkeit der Gletscherzunge führten zu einer Verdichtung und Auffaltung des tertiären Lockergesteins-Untergrundes bis in eine Tiefe von rund 300m. Vor dem Gletscher türmten sich die ungeschichteten Gesteinsmassen zu einer Endmoräne von bis zu 150m über der heutigen Geländehöhe auf. Weitere Eisvorstöße ebneten die Moräne auf das heutige Niveau ein.

MFB 2

Grafik: Entstehung des Muskauer Faltenbogen (Entwurf: Dr. Manfred Kupetz, Ausführung: Norbert Anspach)

> Seine Größe, die regelmäßige Oberflächengestalt und das Mikrorelief sind entscheidende Merkmale für seine Einzigartigkeit innerhalb des ehemaligen nordeuropäischen Vereisungsgebietes (Gebiet zwischen den Niederlanden und Polen).
 
Vom geologischen Standpunkt aus betrachtet ist der Muskauer Faltenbogen / Łuk Mużakowa ein herausragendes Beispiel für die jüngere Erdgeschichte. Als Ergebnis eines nur wenige Millionen Jahre andauernden Prozesses repräsentiert er eine typische nord- und mitteleuropäische Landschaft, dominiert durch Lockergesteine, typische und spezielle Formen der glazialen Serie sowie  die Dynamik der glazialen und periglazialen Prozesse. Obwohl – im globalen Maßstab betrachtet – riesige Flächen durch die Eiszeit geprägt wurden, kommt dem Łuk Mużakowa als Vertreter aller Glaziallandschaften weltweit innerhalb des Geoparknetzwerkes damit ein besonderer Stellenwert zu.

GUEK Toposeite dt